Jahresbericht 2011
Bilder Mitglied werden Termine Jahresbericht Aktuelles
Jungzüchterclub Weilheim
     gegründet 1988
Am 18.12.2010 fand die diesjährige Weihnachtsfeier und Jahreshauptversammlung bei dem Betrieb Popp in Pähl statt. Zu Beginn der Veranstaltung  gab uns der Betriebsleiter Maximilian Popp eine ausführliche Führung durch seinen Milchviehbetrieb und beantwortete all unsere Fragen über seinen Betrieb. Anschließend versammelten wir uns in der Hofwerkstatt um mit den Berichten der Vorstandschaft und den Neuwahlen zu beginnen. Im Allgemeinen lief alles gut und die Kasse hat sich auch gemehrt. Als nächstes wurde die Vorstandschaft entlastet und mit den Neuwahlen begonnen. Es waren 22 Stimmberechtigte Wähler anwesend. Als 1. Vorstand wurde Leonhard Steidl einstimmig gewählt. Als 2.Vorstand wurden Thomas Mayr und Georg Müller vorgeschlagen. Mit einem Wahlergebnis Mayr 12 Stimmen und Müller 8 Stimmen und 2 Enthaltungen wurde Thomas Mayr zum 2.Vorstand gewählt. Als Kassier wurde erneut Josef Pfänder einstimmig gewählt. Als Schriftführer traten die Kandidaten Brigitte Seemüller, Georg Steingruber und Georg Müller an. Bei diesem Wahldurchgang gingen 8 Stimmen an Brigitte Seemüller, 1 Stimme an Georg Steingruber  und 10 Stimmen an Georg Müller und 3 Enthaltungen. Somit gab es eine Stichwahl bei der Georg Müller mit 13 Stimmen zum neuen Schriftführer gewählt wurde. Bei den Wahlen zum 1. und 2.Beisitzer trafen Stephan Käser, Korbinian Reindl, Regina Lautenbacher, Peter Achmüller und Gabriel Gerold an. Durch mehrmalige Wahldurchgänge wurde Regina Lautenbacher  zum 1. Beisitzer und Stephan Käser zum 2. Beisitzer gewählt. Anschließend wurden wir Ausgewogen mit Schweinebraten mit Knödel und Kuchen Versorgt und konnten noch gemütlich Beisammensein. Am Samstag den 8.1.2011 fand die diesjährige Betriebsbesichtigung der Betriebe Orterer Hubert in Wessobrunn und des Klosterbetriebes St. Ottilien statt. Los ging es um 9:30 Uhr am Betrieb Orterer, der zwischen Wessobrunn und Rott liegt. Der Betrieb besitzt 55 Milchkühe die in einem Kaltstall mit Tiefboxen und Curtains untergebracht sind. Gemolken werden die Tiere durch einem Lely Melkroboter. Zur Stärkung ging es mittags in den Klostergasthof in St. Otilien. Frisch gestärkt wurde der zweite Betrieb, der sich ja direkt in St. Otilien befindet besichtigt. Der Betrieb hat kürzlich einen neuen Kuhstall mit Tiefboxen und Spaltenboden mit Schieber für 160 Milchkühe erbaut. Jedoch werden zurzeit etwa 120 Kühe mit den 24er Melkkarusell von Westfalia gemolken. Für die Kälber wurde der alte Kuhstall umgebaut und das Jungvieh ist in den vor 10 Jahren erbauten Jungviehstall untergebracht. Am Samstag den 19. / Sonntag den 20.2. 2011 fand das 1. Jungzüchterseminar, das durch den LbJ (Landesverband bayrischer Jungzüchter) Organisiert wurde, in der Landesanstalt in Achselschwang statt. Auf dem Programm am Samstag stand Kälberaufzucht, Herdenbetreuung und der Umgang mit Generationenkonflikten. Des Weiteren wurde am Sonntag der  Milchviehbetrieb Kaindl in   Schöffelding Besichtigt. Am Samstag als es los ging wurde uns die Kälberaufzucht von der Geburt bis zum absetzen und umstallen bzw. auslagern der Kälber ausführlich vorgetragen. Zum Bereich Herdenmanagement wurde uns der komplette Kreislauf des kürzlich erbauten Milchviehstalles erklärt. Der Betrieb besitzt ca. 120 Milchkühe die in einem Planbefestigten Außenklimastall mit Mistschieber und Tiefboxen untergebracht sind. Bei diesem Vortrag wurde besonders auf das Fütterungsmanagement eingegangen. Der Referent Herr Müller (LfL) erklärte alle Rationen der 3 Leistungsgruppen, die der Trockenstehphase und die Vorbereitungsration. Als nächsten Unterrichtete uns Isidor Schelle (BBV) wie mit Generationenkonflikten umgegangen und diese gelöst werden sollten.  Am Abend fand ein   Wein – und Käseseminar mit gemütlichem Beisammensein statt. Am Sonntag gegen 10:00 Uhr trafen wir uns direkt auf dem Betrieb Kaindl in Schöffelding zur Betriebsbesichtigung. Der Betrieb besitzt 70 Milchkühe mit dazugehöriger Nachzucht. Die Tiere sind in drei Ställe aufgeteilt: 1. Kälberstall mit Tränke Automat, 2. Jungviehstall (alter Kuhstall) und 3. Milchviehstall. Das Milchvieh lebt in einem erweiterten Warmstall mit Spaltenboden und Tiefboxen. Die Milchgewinnung erfolgt durch einen Melkroboter (De Laval) mit gelenktem Kuhverkehr. Hierbei setzt sich der Betrieb als Ziel in Zukunft den Kühen Weideaustrieb auf der Hof Weide zu ermöglichen. Der Betriebsleiter und seine Familie sind trotz kleinen „ Start Schwierigkeiten“ positiv vom Automatischen Melksystem überrascht und möchten die Flexibilität dadurch nicht mehr missen. Zum Abschluss des 1. Jungzüchterseminars gab es in einem Gasthof im Nachbarort noch ein gemeinsames Mittagessen. Am Dienstag den 1.3.2011 fand im Gasthaus Fröhlich in Langenbruck eine Vortrags – und Diskussionsrunde zur genomischen Selektion statt. Zur Einführung gab es einen Vortrag der Zuchtwertprüfstelle wie genau dort die Zuchtwertschätzung ablaufen soll, welche Sicherheiten und Risiken und welche Kennzahlen sie hat. Als nächstes hörten wir ein Referat von der Weser – Ems – Union wie die genomische Selektion im Holstein Bereich funktioniert und sich entwickelt. Zu guter Letzt wurde uns das Programm zur Erstellung der Gesundheitszuchtwerte für Besamungsbullen und wie es in Österreich bereits schon Funktioniert erklärt. Zur Podiumsdiskussion stellten sich als Vertreter der Besamungsorganisationen Dr. Grupp (Bayern – Genetik), Dr. Aumann (BVN) und Herr Escher (CRV) und als Vertreter der Zuchtverbände Herr Ziegelgänsberger (Zuchtleiter Pfaffenhofen und Mühldorf) und Herr Strotz (Zuchtleiter Mittelfranken). Veränderungen durch die genomische Selektion für Landwirte und Besamungsorganisationen sowie zukünftige Vorstellungen beider Parteien und Ängste für die Zukunft sehr kritisch und nicht ganz einstimmig diskutiert. Jedoch kann man für die Zukunft nur Prognosen und keine genaue Entwicklung festlegen. Am Freitag den 18.3.2011 fand in Landshut/Altheim anlässlich des 111 jährigen Verbandsjubiläums des Zuchtverbands Niederbayern am Abend ab 19:00 Uhr ein Jungzüchter Wettbewerb mit dem Thema „Fleckvieh im Rampenlicht“ statt. Jeder Club durfte eine oder mehrere Gruppen mit jeweils drei Rindern im Alter von 14 – 16 Monaten stellen. Bewertet wurden die Tiere und der Vorführer durch Georg Holzer aus Diemendorf. Aus dem JZC Weilheim traten Leonhard Steidl aus Bauerbach, Thomas Mayr aus Deutenhausen und Georg Müller aus Hochstadt an. Als Thema überlegte sich die Gruppe „mit Fleckvieh zum Gipfelsturm“ das durch Franziska Lautenbacher aus Bauerbach unterstützt wurde. Die Gruppe aus Weilheim konnte sich in den Vorrunden sehr gut beweisen und konnte dann im Finale gegen „Landshut 2“ den 2ten Platz belegen. In den Pausen wurde uns von der Besamungsstation Bayern – Genetik GmbH die Nachzuchtgruppen der Bullen Witzbold, Walfang und Rufino Präsentiert. Am 2./3.4.2011 fand in Weilheim anlässlich des 110 jährigen Verbandsjubiläums des Zuchtverbands Weilheim eine Jubiläumstierschau statt. Am Samstagabend wurde die Schau durch eine Präsentation von Nachzuchtgruppen der Besamungsstationen Greifenberg und Bayern – Genetik  eröffnet. Es wurden die Nachzuchtgruppen von den Bullen Windberg, Wallenstein und Huray. Des Weiteren fand an diesem Abend eine Eliteversteigerung statt bei dem ein Ettal – Rind aus der bekannten Rommy – Linie von dem Betrieb Wagner/Antdorf für 4700€ von einem Südtiroler ersteigert wurde. Der Jungzüchterclub bot an diesem Abend Barbetrieb mit Musik. Am Sonntag früh begann die offizielle Tierschau des Zuchtverbands bei der auch einige Jungzüchter teilgenommen haben. Am Nachmittag durfte sich der Jungzüchterclub durch einen ausgewogenen Kuchenverkauf beteiligen. Am 18./19. Juni 2011 veranstaltete der Jungzüchterclub Mittelfranken in Ansbach das diesjährige bayrische Jungzüchtertreffen. Als erste Disziplin wurde der Tierbeurteilungswettbewerb durchgeführt bei dem die jeweiligen Clubs immer als Gruppe und als Einzelwertung gewertet wurden. Darauffolgend fand die Gaudi Rallye statt bei der jede Menge spaß geboten war. Der Höhepunkt der Rallye war das Wettrutschen auf einer Planenbahn. Anschließend fand die Jahreshauptversammlung des Landesverbands bayrischer Jungzüchter statt. Nach dem Abendessen fand dann endlich die Party statt die die Siegerehrungen und die Elitejungfrauenversteigerung enthielt. Am 8. Oktober 2011 fand die erste Laufstallparty in dem neu erbauten Laufstall von Jakob Promberger in Deutenhausen statt. Nach der langen Planungsphase und der einwöchigen Aufbauphase konnte sich das Ergebnis wirklich sehen lassen. Herr Promberger war bei der Ausrichtung der Feier immer sehr entgegenkommend. An dem Partyabend sorgte Dj Franzl für die Musik für die ca. 700 anwesenden Gäste und es kam eine angenehme Stimmung auf. Größere Konflikte gab es zum Glück an dieser Veranstaltung nicht. Für das leibliche Wohl wurde durch einen Pizzaservice gesorgt. Gegen 3:00 Uhr musste die Party dann beendet werden und einige Feierlustige Gäste Rausgeschmissen werden. Sobald die Party dann beendet war wurde sofort mit dem Abbauen begonnen und am Mittag des folgenden Tages war alles wieder Aufgeräumt. Im Allgemeinen war die erste Laufstallparty der Weilheimer Jungzüchter eine Erfolgreiche Party die von den Gästen gerne wieder gesehen wird.